By Univ.-Professor Dr. Joachim Zentes, Univ.-Professor Dr. Bernhard Swoboda (auth.), Univ.-Prof. Dr. Joachim Zentes, Univ.-Prof. Dr. Bernhard Swoboda, Dr. Dirk Morschett (eds.)

Show description

Read Online or Download Kooperationen, Allianzen und Netzwerke: Grundlagen — Ansatze — Perspektiven PDF

Similar german_6 books

Arbeit und elektronische Kommunikation der Zukunft: Methoden und Fallstudien zur Optimierung der Arbeitsplatzgestaltung

In der deutschen Volkswirtschaft entstehen ca. ninety% der Wertschöpfung durch Informationsverarbeitung und Kommunikation an elektronisch unterstützten Arbeitsplätzen. Aspekte wie Arbeitsorganisation, Kommunikationsprozessgestaltung, Ergonomie, Büroraumgestaltung, Motivation, Führung, Strategie und I&K-Ausstattung beeinflussen das komplexe procedure Arbeitsplatz und damit die mögliche Wertschöpfung.

Die individuelle Entwickelungskurve des Menschen: Ein Problem der medizinischen Konstitutions- und Vererbungslehre

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication records mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Chirurgie der Lungen und des Brustfelles

Die Chirurgie der Brustorgane ist einer der jungsten Zweige der modernen Chirur gie. Wahrend in der zweiten Halfte des vergangenen Jahrhunderts nach der Einfuhrung der Antisepsis und Asepsis namentlich in der Bauchchirurgie in kurzer Zeit gewaltige Fortschritte erzielt wurden, beschrankte sich die Tatigkeit des Chirurgen bei den Er krankungen der Brusthohle lange auf die Behandlung von Brustfelleiterungen.

Extra info for Kooperationen, Allianzen und Netzwerke: Grundlagen — Ansatze — Perspektiven

Sample text

Bernhard Swoboda 38 Balling (1997): "Kooperation" • Neoklassische Theorie • Industrieökonomik • Transaktionskostenansatz • Principal Agency-Theorie • Spieltheoretische Ansätze • Theorie der flexiblen Spezialisierung + Interorganisationstheorien Hammes (1994): "Strategische Allianzen" • Industrieökonomischer Ansatz • Transaktionskostenansatz • Spieltheoretischer Ansatz • Erklärungsbeitrag der "Shareholder Value"-Konzeption Meckl (1993): "Kooperation im EG-Binnenmarkt" + Transaktionskostenansatz • Produktionskostentheoretisehe, Austauschtheoretische und Koalitionstheoretische Überlegungen + Spieltheorie Rössl (1994): "Austauschbeziehungen und Kooperation" • Spieltheorie • Systemtheorie • Politisch-behavioristische Ansätze • Ansätze der ökonomischen Organisationstheorie Frank (1994): "Strategische Partnerschaften" • Theorie des Strategischen Managements • Transaktionskostenansatz • Anreiz-Beitrags-Theorie Friese (1998): "Kooperation als Wettbewerbsstrategie" • Transaktionskostentheoretisehe Aspekte • Spieltheoretische Aspekte • Managementorientierte Aspekte Kronen (1994): "Computergestützte Kooperation" • Ressourcenbasierter Ansatz • Wertkettenkonzept • Netzwerkansatz • Entscheidungsorientierter Ansatz Mengele (1994): "Horizontale Kooperation" • Entscheidungsansätze Lubritz (1998): "Internationale Strategische Alllianzen" • Transaktionskostentheorie • Standorttheoretischer Ansatz • Kontingenztheoretischer FitAnsatz Oesterle (1993): "Joint Venture in Russland" • Transaktionskostentheorie + Spieltheorie Rotering (1993): "Kooperation als Organisationsform" • Gleichgewichtstheorie • Kontingenztheorie • Transaktionskostentheorie Schwamborn (1994): "Internationale Strategische Allianzen' • Wettbewerbstheorie • Spieltheorie • Organisationstheorie • Interaktionstheorie • Transaktionskostentheorie • Wertkette und Netzwerkansatz Sydow (1992): Weder (1989): Wurche (1994): "Strategische Kooperation" "Strategische Netzwerke" "Joint Venture" + Transaktionskostenansatz + Analyse von Karl Marx • Theorien interorganisationaler Beziehungen • Eugen Schmalenbachs Optik • Ökonomische Ansätze, z.

Bisher diskutierte Varianten, wie Verkleinern, Verselbstständigen oder Abschaffen, sind um die (Organisations-)Alternative Kooperieren zu erweitern. Insofern gilt es, das Spektrum kooperativer Beziehungen aufzuzeigen und zwar mit zwei verschiedenen Perspektiven: Kooperation innerhalb des Personalbereichs und mit dem Betriebsrat sowie Kooperation zwischen Unternehmen. Da der Mensch als Objekt der Personalarbeit individuelle Unterschiede aufweist, d. , dass Prozesse weniger standardisierbar und planbar sind, ist die Kooperation hier anders zu gestalten.

1979): Das Kontraktmarketing als Kooperationsmodell, Köln u. a. WURCHE, S. (1994): Strategische Kooperation, Wiesbaden. Dirk Morschett ZENTES, J. ) (1992): Strategische Partnerschaften im Handel, Stuttgart. ; SwOBODA, B. (1997): Grundbegriffe des Internationalen Managements, Stuttgart. ; SWOBODA, B. (2001): Grundbegriffe des Marketing- Marktorientiertes globales Management-Wissen, 5. , Stuttgart. Erstes Kapitel Allianzen und Netzwerke im Lichte ausgewählter Theorien und Ansätze Bemhard Swoboda* Kooperation: Erklärungsperspektiven grundlegender Theorien, Ansätze und Konzepte im Überblick 1.

Download PDF sample

Rated 4.15 of 5 – based on 23 votes