Fahrzeugreifen und Fahrwerkentwicklung: Strategie, Methoden, by Günter Leister

By Günter Leister

Ausgehend von den geometrischen Grundlagen und dem Reifenlastenheft wird gezeigt, welche Rolle die Mobilitätsstrategien bei der Fahrwerk- und Reifenentwicklung spielen. Es schließen sich das moderne Projektmanagement des Reifenentwicklungsprozesses und die Reifenprüfungen an. Komfortfragen wie Reifengeräusche und Schwingungen, Reifendruck und der Reifendruckmessung, sowie systematische Subjektivbeurteilung runden den Inhalt ab.

Show description

Musicalproduktionen: Marketingstrategien und Erfolgsfaktoren by Hubert Schäfer

By Hubert Schäfer

Während von öffentlichen Trägern finanzierte Theater- und Opernhäuser nur hochsubventioniert bestehen können, erfreuen sich die unter privater Regie entstandenen Musicalproduktionen trotz hoher Eintrittspreise scheinbar ungebrochener Beliebtheit. Hubert Schäfer diskutiert die betriebswirtschaftliche Bedeutung des Musicals für die Betreiber und analysiert dessen wirtschaftliche Stellung innerhalb des Freizeitmarktes. Er vergleicht weniger erfolgreiche mit erfolgreichen Produktionen und erarbeitet die unterschiedlichen Marketingansätze. Der Autor weist nach, daß die Kommunikationsstrategie den Erfolg oder Mißerfolg einer Musicalproduktion entscheidend beeinflußt.

Show description

Interorganisationale Netzwerke: Nutzung Sozialen Kapitals by Anna-Martina Kröll

By Anna-Martina Kröll

In Folge technologischer Entwicklungen und zunehmender Globalisierung des Wettbewerbs entstehen neue Märkte während bestehende wegbrechen. Unternehmen reagieren hierauf mit der Vermarktung innovativer Produkte. Die Frage nach geeigneten Markteintrittsstrategien gewinnt an Bedeutung. Dabei spielt neben der Eintrittszeit vor allem die Eintrittsform eine wesentliche Rolle.
Anna-Martina Kröll beschreibt, wie ein interorganisationales Netzwerk - als konkrete Eintrittsform - den Erfolg einer Markteintrittsstrategie entscheidend beeinflussen kann, indem es für das eintretende Unternehmen Soziales Kapital darstellt. Dabei ändert sich der Bedarf an Sozialem Kapital mit der Eintrittszeit. First, Early und overdue Mover benötigen unterschiedliches Soziales Kapital. Markteintrittsnetzwerke mit unterschiedlichen Strukturen erscheinen folglich vorteilhaft.

Show description

Interkulturelle Kompetenzen im Human Resource Management: by Andrea Graf

By Andrea Graf

Unternehmen, die Mitarbeiter mit unzureichenden interkulturellen Kompetenzen ins Ausland entsenden oder für internationale Aufgaben einsetzen, gehen ein beträchtliches Kostenrisiko ein. Eine wesentliche Ursache für die mangelhafte Berücksichtigung interkultureller Fähigkeiten bei der Personalselektion sind konzeptionelle und anwendungsorientierte Forschungsdefizite.

Auf der foundation von acht empirischen internationalen Studien untersucht Andrea Graf Validität, Kulturabhängigkeit und betriebliche Relevanz interkultureller Kompetenzen. Grundlage sind fünf kompetenzorientierte Fragebogen, wobei die Autorin für drei der Instrumente deutschsprachige Adaptionen entwickelt und validiert. Die einzelnen Dimensionen interkultureller Kompetenz (u.a. Aussagen über deren Stellenwert in der organisationalen Zusammenarbeit) werden evaluiert und aus den Resultaten werden Empfehlungen für die internationale Personalauswahl und -entwicklung abgeleitet.

Show description

Die Elementarteilchen der Physik / Mathematische Analyse von by Otto Robert Frisch

By Otto Robert Frisch

The simple development bricks of subject have lengthy been recognized: the elec tron (1897), the proton (1911) and the neutron (1932); additionally, there has been the quantum of radiation, the photon (1905), identified to have a double nature with either wave and particle beneficial properties. The daring concept (L. de Broglie, 1924) that streams of standard debris resembling electrons may still own an analogous double nature ended in the advance of wave mechanics; furthermore, diffraction phenomena have been came upon with beams of electrons, atoms or even molecules. Pauli's Exclusion precept factors us to differentiate among fermions which obey the Exclusion precept ("no equivalent debris within the related quantum state"), and bosons which don't. one other contrast is that every one fermions own a spin of h/4n, that is indestructible simply because in quantum conception the spin of a approach can swap merely by way of complete multiples of h/2n. In 1928 Dirac confirmed that the spin is a final result of describing the electron by means of the easiest linear wave equation that's relativistically invar iant. one more end result of his concept was once the lifestyles of optimistic elec trons, that have been certainly quickly saw. After that it used to be anticipated that to any fermion there may still exist an anti-particle, and this has been absolutely con firmed lately.

Show description

Grundlagen der Verhaltensphysiologie by Christiane Buchholtz

By Christiane Buchholtz

Die Verhaltensforschung befaBt sich mit der hochsten Integrationsstufe organischen Geschehens. Dabei steht die Kausalana(yse individueller und sozialer Systemeigenschaften innerhalb definierter Umweltbedingungen im Mittelpunkt des Interesses. Das arbeitshypo thetische Gesamtkonzept muB physiologische Kenntnisse mit einbeziehen. Infolgedessen ist die Verhaltensforschung mit den physiologischen Fachrichtungen der Sinnes-Nerven und Muskelphysiologie sowie der Stoffwechselphysiologie untrennbar verknupft. Unter diesem Aspekt entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten die Verhaltensphysiologie, welche heute eine auBerordentlich umfangreiche Arbeitsdisziplin darstellt. Die Verhaltensphysiologie umfaBt inzwischen eine uberwiiltigende Fuile unter schiedlicher Fragenkomplexe bei Tieren und beim Menschen. Somit erscheint der Versuch urn so notwendiger, die Grundlagen des theoretischen Gesamtkonzepts, der Methodik und der Verfahrensweisen einfuhrend zu vermitteln. Dieses geschieht mit Hilfe einer Auswahl experimenteller Beispiele. Besonderer Wert wurde auf eine Ausgewogenheit zwischen der zentralen Thematik der klassischen Verhaltensforschung, die sich vorzugsweise mit genetisch streng fixiertem Verhalten befaBte, und den informationsverwertenden Mechanismen des Lernens gelegt. Denn die auf den Grundlagen der Psychologie entwickelte Lernforschung erfiihrt in den letzten Jahren eine zunehmende Ergiinzung durch verhaltensphysiologische Konzepte. Insgesamt gilt es, die Beziehungen zu anderen Verhaltenswissenschaften wie der Psychologie, Anthropologie, Psychiatrie, Soziologie und Piidagogik hervorzuheben, ver bunden mit dem Wunsch nach einer dringend notwendigen Intensivierung interdiszipli narer Zusammenarbeit. Nicht zuletztwird eineVerstiindigung zwischen den verschiedenen Fachrichtungen von der Moglichkeit einer Vereinheitlichung stark differierender Begriff systeme abhiingig sein. In diesem Zusammenhang muB auch die Bedeutung der Anwendung biokyberneti scher Grundvorstellungen betont werden. Verstandlicherweise kann eine Einfuhrung in die Grundlagen der Verhaltensphysiologie solchen Bestrebungen nur in begrenztem Um fang entsprechen.

Show description

Kontinuumsmechanik: Einfuhrung in die materialunabhangigen by Holm Altenbach

By Holm Altenbach

Das Buch führt in möglichst einfacher Weise in die Grundlagen eines theoretisch
anspruchsvollen Gebietes ein, wobei der Schwerpunkt bei festen deformierbaren Körpern liegt.
Es gliedert sich in vier Teile: Grundbegriffe und mathematische Grundlagen, Materialunabhängige Gleichungen, Materialabhängige Gleichungen and Anfangs-Randwertaufgaben der Kontinuumsmechanik.

Zahlreiche Beispiele mit vollständigen Lösungen illustrieren den theoretischen Teil und erleichtern so das Verständnis.

Es richtet sich an Studierende an Universitäten und Fachhochschulen im Bereich Maschinenbau und Bauingenieurwesens, Physik und Technomathematik sowie an Wissenschaftler und Praktiker in der Industrie.

Show description

Menschenrechte und Burgergesellschaft in Deutschland by Franz-Josef Hutter, Carsten Tessmer

By Franz-Josef Hutter, Carsten Tessmer

Der Band untersucht, wie es in der deutschen Wirklichkeit am Ende des 20. Jahrhunderts um den höchsten Rechtswert und Orientierungspunkt für die Grund- und Menschenrechte - die Würde des Menschen - bestellt ist.

Wie steht es um die Menschenrechte in Deutschland? Namhafte Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft, Medien und Politik gehen dieser Frage nach. Untersucht wird dabei, wie es um die elementaren Rechte von Minderheiten und solchen gesellschaftlichen Gruppen am Ende des 20. Jahrhunderts steht, deren spezifischer state of affairs lange Zeit wenig Beachtung geschenkt worden ist, und wie neuen Herausforderungen im Zeichen von Digitalisierung, wachsenden ökologischen Problemen und "neuer Armut" auf menschenrechtlichem Gebiet begegnet wird. Damit soll die Bundesrepublik Deutschland keineswegs auf die "Anklagebank" gesetzt oder das Schreckgespenst eines "Polizeistaats" an die Wand gemalt werden. Im Gegenteil ist es Ziel des Bandes, das Bewußtsein für Probleme und Lösungsmöglichkeiten zu schärfen und damit auch einen Beitrag zur politischen Bildung zu leisten.

Show description